Bausinger - Ihre Yogamanufaktur
 
Newsletter Nr. 88 vom 26.07.2019

Einblicke in die Werksiedlung St. Christoph

„Guck, und dann streiche ich mit dem Pinsel da ordentlich Leim aufs Holz drauf. Dann werden die Seitenteile hier in die Presse gespannt. Und dann ordentlich angezogen, damit der Leim das Holz gut verklebt und auch richtig hält.“

Bernd ist aufgeregt. Er darf zeigen, was er kann und Karsten, unser Werbefachmann und Photograph, versucht die Arbeitssituation gut in Bilder einzufangen. Wir sind in der Werksiedlung St. Christoph, der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen am Fuße des Schwarzwaldes und wollen ein paar Impressionen für unseren neuen Katalog einfangen. Hier werden seit rund 25 Jahren alle unsere Meditationsbänkchen aus Buche gefertigt.

Andreas, der Leiter der Werkstatt hat vorab die Photorechte abgeklärt und 'seine' Schützlinge auf unseren Besuch vorbereitet. Natürlich ist die Aufregung groß und jeder will mal die Kamera anfassen, durchschauen und auch photographiert werden. Da ist es gar nicht so einfach, authentische Bilder zu machen.

Einzig Felix lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Er ist in seiner Gedankenwelt versunken und macht mit Hingabe den Feinschliff an den Seitenteilen. Die Aufregung um ihn herum interessiert ihn nicht, Felix freut sich an der Sonne, welche durch die großen Fenster Licht und Wärme in die Holzwerkstatt bringt. Der Duft von frisch geschnittenem Holz, Leim und Holzöl liegt in der Luft.

Andreas führt uns durch die Werkstatt und erklärt mit einer Engelsgeduld jeden Verarbeitungsschritt. Die Maschinen sind zum Teil betagt, haben aber allesamt Industriequalität. Die Behinderten werden je nach Fähigkeiten und Einschränkungen auf 'ihre' Verarbeitungsschritte angelernt und haben dadurch Struktur, Sinn und Verantwortung. Mehrere Betreuer schauen, dass sich niemand verletzt, die Arbeitssicherheit gewährleistet ist und jeder der Betreuten in einem Wechselspiel aus Beschäftigung, Pausen und kleinen Ablenkungen einen ausgefüllten, aber nicht überforderten Tag hat.

In der Mittagspause treffen sich einige am Kickertisch neben der Kantine und mit viel Übung und Routine werden die kleinen Bälle im Kasten versenkt – Karsten und ich haben keine Chance....

Matthias bohrt mit Hingabe die Löcher für die Beschläge aus Holzdübeln und kontrolliert immer wieder den Sitz der Holzteile im Spannrahmen. Alle Bänkchen sind metallfrei und das Holz kommt ausschließlich aus dem benachbarten Schwarzwald.

Andreas erklärt uns, dass er einen guten Draht zur Holzsägerei hat und immer wieder mal sogenannte Kernbuche bekommt. Diese wäre eigentlich deutlich teurer, da Kernbuche das Kernholz von mindestens 100 Jahre alten Buchen ist und besonders hart, etwas dunkler und vor allem durch die Einlagerungen von Nährstoffen sehr schön gemasert ist. Kernbuche, so erklärt er uns, ist angewandter Umweltschutz, da die Waldbesitzer die Buchen länger wachsen und stehen lassen, oft über drei oder gar vier Generationen hinweg. So kann sich die Artenvielfalt entwickeln, da die Wälder nur behutsam bewirtschaftet und geerntet werden.

Die letzten Verarbeitungsschritte macht wieder Bernd. Er dübelt mit gezielten Hammerschlägen die Seitenteile rein und achtet darauf, keine Macken in das Holz zu schlagen. Ansonsten geht das Bänkchen wieder zurück zu Felix, der mit Hingabe und einem Bogen Schleifpapier alle Unebenheiten beseitigt.

Aber man darf damit rechnen, liebevoll verarbeitete und mehrfach kontrollierte Werkstücke mit hohem Handarbeitsanteil zu bekommen, wobei es keinen nennenswerten Ausschuss oder Reklamationen gibt. Auch interessant zu wissen: Es gibt kaum Abfälle, auch Restholz kann meist noch verarbeitet werden und die letzten Abschnitte werden als Feuerholz verwendet. Ebenso wie die Späne und Schleifstäube, welche mit großen Absauganlagen gesammelt und dann zu Pellets gepresst werden.

In der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen legen die Betreuer Wert darauf, dass die Tätigkeiten abwechslungsreich sind. Nach einer Charge Meditationsbänkchen werden beispielsweise Tabletts, Schneidbretter oder Kerzenständer gefertigt. Auch Bücherstützen, Windräder oder Vogelhäuschen stehen auf dem Produktionsplan. Generell darf man als Kunde einer 'beschützten Werkstatt' nicht mit engen Lieferzeiten, hohen Stückzahlen oder super-effizientem Mehrschichtbetrieb mit maximaler Maschinenauslastung rechnen.

Mit großem Hallo werden wir verabschiedet und einige wollen wissen, ob wir an Weihnachten mit unseren Nikolaustütchen wiederkommen. Natürlich, das ist doch klar!

„Aber bis dahin soll es Sommer bleiben und die Sonne ganz viel scheinen!“ sagt Felix und beugt sich mit seinem Schleifpapier wieder über ein Stück Buchenholz.

Hier finden Sie unsere Meditationsbänke:
https://www.bausinger.de/27-meditationsbaenke

Darüber hinaus finden unsere schönen Yogartikel auch in Bausinger Katalog 2019, welchen Sie hier kostenlos und unverbindlich bestellen können:
https://www.bausinger.de/katalog


Licht und Segen sendet
Ihre Bausinger Yogamanufaktur
 
 
Wir nehmen gerne Ihre Wünsche entgegen:
Telefon: 07434 / 600
 
Unser Team
  NEWSLETTER ABBESTELLEN | GRATIS: KATALOG | Kontakt | Facebook  
 
Bausinger GmbH | Gottlieb-Daimler-Str. 2, D-72479 Straßberg | Tel: 07434 600 | Fax: 07434 604 | info@bausinger.de
Registergericht: Amtsgericht Stuttgart | Registernummer: HRB 401087 | Geschäftsführer: Jürgen Laske, Peter Anhäuser | Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 146475825 | Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Den Newsletter können Sie hier abbestellen.